„Es hat mir sehr viel Freude gemacht“

4.9
(15)

Vor einigen Wochen haben zwei unserer Redakteure, Lina und Chiara, sich mit unserem ehemaligen Schulleiter Herr Deim getroffen und ihm folgende Fragen gestellt:

Wie war es, Direktor einer so großen Schule zu sein?

Es hat mir sehr viel Freude gemacht und ich habe es genossen. Denn mit so einer großen Schule und so vielen Schülern kann man ja auch sehr viel machen. Es war wirklich eine interessante Aufgabe.

War es schwer für Sie, die Schule zu verlassen?

Nein, ich wusste ja schon lange, wann ich fertig bin und habe mich so zwar einerseits gefreut, aber auf der anderen Seite auch jeden Tag bis zum letzten genossen. Ich bin gerne hier zur Schule gegangen, habe mich aber auch gefreut, als es vorbei war und ich einfach das machen konnte, was ich wollte – Ausschlafen zum Beispiel.

Wie war Ihr Verhältnis zu den anderen Lehrern?

Von meiner Seite aus ganz gut. Es gab natürlich manchmal auch Meinungsverschiedenheiten. Das ist ganz klar und auch wichtig, denn wenn immer alle einer Meinung sind, passiert nichts. Erst wenn verschiedene Meinungen da sind, findet man den besten Weg.

Was hat Ihnen an Ihrem Beruf besonders gut gefallen?

Dass man relativ viel machen konnte von dem, was man sich vorgestellt hatte. Man musste halt Schüler, Lehrer und Eltern überzeugen das es geht. Aber einfach Ideen umzusetzen, wie es in und mit der Schule weiter geht hat mir wirklich besonders gefallen. Da war auch die Stadt eine große Hilfe, denn wenn man Ideen für die Schule hatte, war sie gerne bereit, diese finanziell zu unterstützen.

Was waren Ihre Lieblingsfächer als Schüler?

Sport, natürlich! Aber auch das, was ich studiert habe, also Physik. Sprachen waren nicht so meins, aber ich bin froh, dass ich welche gelernt habe, besonders, wenn ich reise. Aber eigentlich waren es eher Sport, Mathe, Physik und Naturwissenschaften.

Waren Sie ein guter Schüler?

Naja… Gut ja, Sehr gut nicht. Aber es hat gereicht.

Wie sind Sie zum Beruf Lehrer bzw. Schulleiter gekommen?

Schulleiter Hr. Schimmer (links) & ehem. Schulleiter Hr. Deim (rechts)

Als ich Abitur gehabt hatte, habe ich mir gesagt, nie wieder Schule. Dann habe ich angefangen zu studieren und habe dann nebenher im Judo-Verein Training gegeben und konnte dann auch während des Studiums an einem Internat unterrichten. Dadurch habe ich auch Geld verdient und festgestellt, dass es mir irgendwie doch Freude macht, mit der Jugend zusammenzuarbeiten und dann war es eigentlich klar, dass ich Lehrer werde. Schulleiter war da noch kein Thema, als ich im Ausland war; ich war von 1984 – 1992 in Tokyo an einer deutschen Schule. Da habe ich gesehen, was man als Schulleiter alles machen kann, wie man Schule prägen kann. Deshalb habe ich mich dann auf eine Schulleiterstelle beworben, um nochmal mehr zu sagen, wo es langgeht.

Auf einer Skala von 1-10, wie sehr vermissen Sie die Schule?

So leid es mir tut, das zuzugeben, aber obwohl ich gerne hierher kam, muss ich sagen, dass ich diesen Teil in meinem Leben genieße. Ich reise viel gemeinsam mit meiner Frau und habe viel Freizeit, darum weine ich der Schule nicht nach, obwohl ich hier immer noch gerne herkomme. Aber es gibt auch ein Leben nach der Schule.

Haben Sie einen Tipp gegen Schulstress?

Ja, dass habe ich. Bei meinen Kindern habe ich immer gesagt: Einfach regelmäßig Lernen und im Unterricht aufpassen, auch wenn es manchmal langweilig ist, denn dann hat man schon 80% erledigt.

Haben Sie einen Tipp für unseren neuen Schulleiter?

Nein, denn er muss es so machen, wie er es für richtig hält. Ich halte nichts davon, wenn Ehemalige sagen, so und so wird es gemacht! Ich habe es so gemacht, wie ich es für richtig gehalten habe und habe mir da auch nicht reinreden lassen und ich denke das ist egal, ob bei Lehrern, Schülern, Schulleiter oder Schülervertreter. Sie müssen ihren Weg selbst gehen.

Von Lina & Chiara

Bewerte diesen Artikel!

durchschnittliche Bewertung: 4.9 | Anzahl der Bewertungen: 15

Bisher keine Stimmen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

2 Antworten auf “„Es hat mir sehr viel Freude gemacht“”

  1. Schwelge gerne mal in Erinnerungen zurück wie es mit Herr Deim war, da hat der Artikel echt gut reingepasst!

    Antworten
  2. Merve K

    Ein sehr lehrreicher Artikel! Ich wünsche mir mehr davon, ist super zu lesen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.