Noch kein Geschenk zu Weihnachten? Dann schenk einen Schulbus!

3
(1)

Zu teuer? Wie wär‘s mit einem Teil davon?!

Für die Schülerinnen und Schüler des Schönbuch-Gymnasiums in Holzgerlingen (SGH) ist es ganz normal, zur Schule zu laufen, mit dem Rad zu fahren, das Elterntaxi in Anspruch zu nehmen oder ganz einfach den Schulbus oder die Schönbuchbahn zu benutzen. Doch in anderen Ländern geht das nicht. Das merkte auch Lukas Berner, ein ehemaliger Abiturient des SGH während seines diesjährigen Aufenthalts in Ghana nach der Schule sehr schnell. Er trat das Abenteuer mit der christlichen Organisation aus Stuttgart, der CFI [Anm. d. Red.: CFI = Christliche Fachkräfte International; Mitglied der ‚Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen‘] an. Er war mit einem anderen Freiwilligen die erste Gruppe, die an dieser Einsatzstelle, einer Grundschule, der „ChiFuLi International School[Anm. d. Red.: ChiFuLi = Children, Future, Life] mithalf, da davor wegen der Ebola-Epidemie alle Einsätze abgesagt werden mussten.

Wie kam er auf diese Idee?

Lukas Berner wollte nach dem Abitur etwas anderes machen, nicht gleich anfangen zu studieren, wie die anderen. Ihn hat die Zeit dort sehr geprägt. Nicht nur, weil er sich sehr wohl fühlte, sondern auch wegen der Menschen, die er dort kennenlernen durfte. Er unterrichtete Französisch, Sport und Englisch und unterstützte die Schule, vor allem auch bei der Kinderbetreuung. Aufgrund des Covid-19-Lockdowns musste er mit den anderen Freiwilligen leider viel früher zurück nach Deutschland kommen. Er hatte dort noch so viel vor…

Lukas findet es einfach verrückt, dass die im Busch lebenden Kinder morgens eine Stunde zum Bus laufen mussten, dieser dann weitere zwei Stunden bis zur Schule fuhr und das Ganze sich abends wiederholte. Zu dem Problem der Länge des Schulwegs kam allerdings ein weiteres: Der Schulbus ist extrem alt, bietet kaum Sicherheit und musste fast jeden Tag repariert werden. Als die Helfer wieder in Deutschland waren, starteten sie einen Spendenaufruf für einen neuen Schulbus, da diese Gegebenheiten unerträglich sind und die Schule extrem abhängig von dem Schulbus ist. Wenn dieser nicht fährt, können viele Schülerinnen und Schüler nicht mehr zur Schule kommen. Und ohne hinreichende Bildungsmöglichkeit bleibt ihnen später vielleicht nur die Option, die Landwirtschaft der Eltern zu übernehmen oder einen Aushilfsjob anzunehmen.

Was ihn besonders bei seinem Aufenthalt berührt hat: Die große Dankbarkeit und Motivation der Kinder, obwohl deren Familien in extremer Armut leben, weder Strom, noch fließendes Wasser besitzen, wenig zu essen haben, die Kinder nebenher noch viel arbeiten müssen und sogar auch geschlagen werden – es ist einfach ein komplett anderes Leben als hier. Trotz all dieser Umstände und der wenigen Perspektiven, die sie haben, bleiben sie trotzdem sehr positiv und sind dankbarer, als die Menschen hier und ergreifen die Chancen, die ihnen beispielsweise die Freiwilligen an der Schule boten.

Übrigens: Die diesjährige Spendenaktion des SGH ist für diesen Schulbus bestimmt und auch der letzte Abijahrgang spendete sein ganzes Abiballgeld, über 5500 Euro für diesen. Damit setzt doch auch die Jugend ein schönes Zeichen und zeigt, dass sie im Stande ist, weiterzudenken und durchaus auch Verzicht zu üben.

Wenn auch du also den Kindern einen Teil Schulbildung und Zukunftsinvestition ermöglichen willst, dann spende gerne an die hier angegebene Kontoverbindung:

IBAN: DE04700205 000008815605
Konto: 881 56 05
BLZ: 700 205 00
Empfänger: „Vineyard München e.V.“
Verwendungszweck: Projekt ChiFuLi Schulbus

Weitere Kontakte & Informationen:

Es ist doch ein mega Gefühl, andere glücklich zu machen, und dies ist doch die Message von Weihnachten! Merry Christmas und frohe Weihnachten!

Von Pauline Schumacher

Bewerte diesen Artikel!

durchschnittliche Bewertung: 3 | Anzahl der Bewertungen: 1

Bisher keine Stimmen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

0 Antworten auf “Noch kein Geschenk zu Weihnachten? Dann schenk einen Schulbus!”

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.